Pressemitteilung

BIKE Conference Hannover 2017 startet am 5. August

Han­no­ver, Juni 2017. Am Sams­tag, 5. August, star­tet im FZH Lin­den die zwei­te BIKE Con­fe­rence Han­no­ver (BCH). „Wie machen wir Rad­fah­ren noch attrak­ti­ver?“ ist das Mot­to der Kon­fe­renz, zu der man sich unter www​.bike​-con​fe​rence​.org anmel­den kann. Neben Impuls­re­fe­ra­ten zur poli­ti­schen Ver­kehrs­wen­de in Ber­lin sowie Rad­ver­kehr als Steu­er­spar­mo­dell aus Utrecht, sol­len inter­ak­ti­ve Rad­tou­ren und Dis­kus­sio­nen Ant­wor­ten auf­zei­gen. Ver­an­stal­ter ist der Stadt­ver­band Han­no­ver von BÜND­NIS 90/DIE GRÜ­NEN; ein­ge­la­den sind alle, die in Han­no­ver mehr Rad­ver­kehr sehen wol­len.

2015 beschei­nig­te der Kopen­ha­ge­ner Ver­kehrs­pla­ner Mika­el Col­le­vil­le-Ander­sen Han­no­ver eine „Dik­ta­tur des Autos“. Luft, Lärm und Platz­man­gel – die Her­aus­for­de­run­gen sind seit 2015 noch gewach­sen. „Rad­ver­kehr bie­tet hier­für die Lösun­gen und auf der BIKE Con­fe­rence zei­gen wir kon­kre­te Umset­zun­gen“, sagt Initia­to­rin Gise­la Wit­te.

Ers­ter Refe­rent ist Hein­rich Strö­ßen­reu­ther, Initia­tor des Volks­ent­scheid Fahr­rad aus Ber­lin. Der Ver­kehrs­ma­na­ger berät Städ­te und Unter­neh­men und erneu­ert gera­de grund­le­gend die Ver­kehrs­po­li­tik Ber­lins. Ein Rad­ver­kehrs­ge­setz wird Auto­fah­rer aufs Rad locken, Rad­fah­ren sicher und attrak­tiv machen und kurz­fris­tig einen ent­schei­den­den Kli­ma­schutz­bei­trag leis­ten. Der ehe­ma­li­ge Green­peace-Cam­pai­gner berich­tet, wie die Initia­ti­ve in Ber­lin die öffent­li­che Mei­nung zur Ver­kehrs­po­li­tik gedreht hat und wel­che Umset­zungs­for­de­run­gen jetzt bei der Poli­tik lie­gen.

Zwei­ter Refe­rent ist Her­bert Tie­mens, Lei­ten­der Richt­li­ni­en-Ver­kehrs­pla­ner der Pro­vinz Utrecht. „Sei­ne“ Stadt Utrecht bezif­fert als ers­te Kom­mu­ne welt­weit (!) Ver­kehrs­mit­tel anhand ein­ge­setz­ter Steu­er­gel­der nach Kos­ten­ef­fi­zi­enz. Posi­ti­ve Effek­te durch Rad­ver­kehr lie­gen dem­nach jähr­lich im drei­stel­li­gen Mil­lio­nen­be­reich. Tie­mens plant denn auch, den in Utrecht bereits sehr hohen Rad­ver­kehrs­an­teil wei­ter zu stei­gern.

Nach­mit­tags gehen die Teilnehmer*innen auf inter­ak­ti­ve Rad­tou­ren: Schnel­lig­keit der Rad­in­fra­struk­tur und Wirt­schaft­lich­keit in Las­ten­trans­por­ten sind zu erle­ben.
Zum Abschluss wer­den kon­kre­te For­de­run­gen an die han­no­ver­sche Stadt­ent­wick­lung for­mu­liert.

Druck­fä­hi­ges Bild­ma­te­ri­al fin­den Sie hier: [1]

BIKE Con­fe­rence Han­no­ver (BCH)
Hash­tag #BCH17
Sams­tag 5. August 2017, 10 bis 18 Uhr
FZH Lin­den, Wind­heim­stra­ße 4, 30451 Han­no­ver

Anmel­dung und wei­te­re Infor­ma­tio­nen:
https://​www​.bike​-con​fe​rence​.org
Teil­nah­me­ge­bühr 20 Euro (ermä­ßigt 10 Euro)

https://​www​.face​book​.com/​b​i​k​e​c​o​n​f​e​r​e​n​c​e​h​a​n​n​o​ver

Kon­takt: Gise­la Wit­te
Tel.: +49(0)162 100 51 65
E-Mail: gisela.​witte@​gruene-​hannover.​de